Einige Hinweise an Sie als Landkreisbürger: 

- Die Veranlagung zu den Abfallgebühren erfolgt immer an den
  Eigentümer, welcher auch der Gebührenschuldner gegenüber
  des Landkreises ist.

- Wichtig: bei einer Größenänderung u. Abmeldung eines Behälters
  benötigen wir unbedingt die Tonnen-Nummer. Diese steht an der
  Seite vom Behälter u. ist 7-stellig; ansonsten ist eine Ummeldung
  nicht möglich. Weil die Tonnen über den integrierten Chip elektr.
  erfasst sind u. eine korrekte Zuordnung erfolgen muss, ist dies von
  Bedeutung.

- Die Behälter müssen zur Abholung/zum Tausch am Grundstück
  bereitstehen. Die abgemeldeten Tonnen werden auch befüllt
  mitgenommen.

- es besteht eine Tonnenpflicht für Rest- und Biomüll, nachdem
  derartige Abfälle immer anfallen. Ausnahmen: Antrag auf Eigen-
  kompostierung und Erklärung zur Tonnengemeinschaft mit Nachbarn
  (Grundstück muss angrenzen oder gegenüberliegend sein).

- Für die Anmeldung eines Zusatzbehälters wenden Sie sich bitte
  direkt an das Landratsamt.

- Tonnenkontrollen werden regelmäßig von Mitarbeitern der Abfall-
  wirtschaft durchgeführt.
  Dadurch soll erreicht werden, daß die Fehlwurfquote von Biomüll und
  Wertstoffen reduziert wird. Auch das Abfuhrunternehmen prüft Stich-
  probenweise und benutzt entsprechende Anhänger.

- ab Mitte Januar 2011 erhalten alle veranlagte Eigentümer
  einen neuen Gebührenbescheid vom Landratsamt, nachdem
  die Tonnengebühren wieder etwas gesenkt werden konnten.

- Mit einem "Chip" nachgerüstete Restmülltonnen werden vom
  Landkreis nicht zurückgenommen. Diese Tonnen können über die
  größeren Wertstoffhöfe (MOD) entsorgt werden.

- Sollten Sie Interesse an Eigenkompostierung haben, können Sie
  sich gerne vom Gartenfachberater des Landkreises vor Ort beraten
  lassen.

- Silofolien aus dem Herkunftsbereich "Landwirtschaft" sind selbst-
  verantwortlich zu entsorgen.

Sperrmüll:
Wird der Sperrmüll nicht abgeholt sondern selbst angeliefert
ist keine Sperrmüllkarte mehr erforderlich. Die max. Anlieferungs-
menge beträgt 2 m³ und kostet 5 €/m³.

Sperrmüll in unbegrenzter Menge kann an die Hausmülldeponie
Oberostendorf angeliefert werden.

 

 

 

 

 


Tonnenleerung

Die Restmüll- und Biomülltonnen
werden in den beiden Mitgliedsgemeinden
Stötten/Rettenbach a.A.
jeweils am Montag geleert.

Bitte achten Sie darauf, die
Tonnen ab 06.00 Uhr bereit
zu stellen, damit die
Leerung gewährleistet wird.

Weitere Informationen
entnehmen Sie bitte
der Tageszeitung,
dem Abfuhrkalender
oder aus dem Internet
(www.ostallgäu.de).
 

 

Öffnung der Sammelstellen für Gartenabfälle

Die Abgabe von Grüngut ist
ab Samstag, 23.03.2013
zu den üblichen Öffnungszeiten
am Wertstoffhof wieder möglich!